TUM – Technische Universität München Menü
Die Mitglieder der Projektgruppe „MINT(um) Bachelor Plus“ Florian Rattei, Dr. Thomas Maul und Claudia Meijering (v.l.n.r.) nehmen die Auszeichnung des Stifterverbands entgegen. (Bild: Peter Himsel)
Die Mitglieder der Projektgruppe „MINT(um) Bachelor Plus“ Florian Rattei, Dr. Thomas Maul und Claudia Meijering (v.l.n.r.) nehmen die Auszeichnung des Stifterverbands entgegen. (Bild: Peter Himsel)
  • Campus

Programm „MINT(um) Bachelor Plus“ vom Stifterverband ausgezeichnet

Mehr Freiraum im MINT-Studium

Bachelor-Studiengänge in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zeitlich entzerren und durch Nachqualifikation und Orientierungsphase den Studienerfolg steigern: Das ist das Ziel des Programms „MINT(um) Bachelor Plus“ der Technischen Universität München (TUM). In der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik wird dieses Konzept ab dem kommenden Wintersemester erprobt. Nach dem Erfolg im Wettbewerb „MINTernational innovativ“ wird das Programm bis zum Ende der Pilotierung vom Stifterverband gefördert.

Über die Hälfte der Studierenden der Elektrotechnik und Informationstechnik an der TUM kommt aus dem Ausland. Auch im Bachelor-Programm der Fakultät ist der Anteil internationaler Studierender mit derzeit 34% vergleichsweise hoch. Da, anders als in den Master-Programmen, die Vorlesungen ausschließlich in deutscher Sprache gehalten werden, ist vor allem der Start ins Studium für internationale Studierende oft eine besondere Herausforderung. Dem wirkt das Programm „MINT(um) Bachelor Plus“ entgegen: Neben Fachtutorien ist auch eine sprachliche Nachqualifikation Teil des Programms. Diese wird nach dem Erfolg in der zweiten Runde des Förderwettbewerbs „MINTernational innovativ“ nun unter anderem um das Angebot einer fachsprachlichen Nachqualifikation im TUM Sprachenzentrum ergänzt.

Studienplan individuell justierbar

Wie in den meisten Bachelor-Studiengängen setzt die TUM auch in der Elektrotechnik und Informationstechnik auf Grundlagen- und Orientierungsprüfungen, um die Eignung der Studienanfängerinnen und -anfänger zu überprüfen. Diese müssen zu Beginn des Studiums in einem festgelegten Zeitraum erfolgreich absolviert und dürfen nur einmal wiederholt werden. Derzeit scheitern ca. 40% der Studierenden an dieser Hürde. Noch vor der Wiederholungsprüfung, die sonst im gleichen Semester absolviert werden muss, können sich die Studierenden künftig für die Teilnahme am Programm „MINT(um) Bachelor Plus“ entscheiden. Damit werden Nachqualifikationen in ausgewählten Modulen verbindlich vereinbart und der Studienplan durch Ausnahmen bei der Pflichtanmeldung zu Grundlagen- und Orientierungsprüfungen in gleichem Umfang entlastet. Nachdem die Nachqualifikationen erfolgreich absolviert wurden, können auch in den folgenden Fachsemestern Fristverlängerungen gewährt werden.

Die Grundlagen- und Orientierungsprüfungen sind ein wichtiger Gradmesser für die Studieneignung. Nachdem sie erfolgreich absolviert wurden, schließen 95% der Studierenden im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik auch ihr Studium erfolgreich ab. „MINT(um) Bachelor Plus“ setzt an dieser Stelle an und möchte bedarfsgerecht Zeit schaffen für eine fachliche und sprachliche Nachqualifikation in einer frühen Studienphase. Auf diese Weise soll das Programm die Wahrscheinlichkeit für ein erfolgreiches Studium steigern und die Attraktivität der Bachelor-Programme im MINT Bereich national wie international weiter erhöhen. Eine Ausweitung auf weitere Bachelor-Studiengänge ist nach einer ersten Evaluation des Pilotprojektes angedacht. 

Auch am Wissenschaftszentrum Weihenstephan werden bereits Modelle einer studienbegleitenden Nachqualifikation für ausgewählte Bachelor-Studiengänge konzipiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei neben der Nachqualifikation auf einer ausgeweiteten Orientierungsphase.

Mehr Informationen

Corporate Communications Center

Technische Universität München Andreas Schmidt
a.schmidt(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Showdown im Labor: Juli (Alina Stiegler) stellt samt Lügendetektor-Roboter Poppy ihren Ex-Freund Tossi (Lázló Branko Breiding) zur Rede. (Bild und Video: COCOFILMS / KARBE FILM)

Heldinnen aus den Ingenieurwissenschaften

Die Technische Universität München (TUM) geht mit einer Webserie neue Wege, um Frauen für ein Studium der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern. Ab 13. Oktober ist „Technically...

Schüler bei der TU9-ING-Woche an der Leibniz Universität Hannover. (Bild: Philp Bartz)

Einblick in MINT-Studiengänge

20 Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen erhalten vom 26. August bis zum 1. September im Rahmen der TU9-ING-Woche einen exklusiven Einblick in die MINT-Studienangebote (Mathematik, Informatik,...

Studierende im Hörsaal

Eignungsprüfung statt Numerus clausus

Das Bundesverfassungsgericht hat gestern den Numerus clausus in Medizin für teilweise verfassungswidrig erklärt. Die Richter stellten klar, dass sich Regeln für die Vergabe von Studienplätzen grundsätzlich an der Eignung...

Studierende am Haupteingang der TUM

TUM steigert Studienerfolg mit Eignungsprüfungen

Studierende der Technischen Universität München (TUM), die nach einer Eignungsprüfung zugelassen wurden, schließen ihr Studium deutlich häufiger erfolgreich ab als Studierende anderer Universitäten. Dies zeigt eine neue...

Studierende von TUM Asia zu Besuch auf dem Campus in München. (Bild: Heddergott/TUM)

International auf allen Ebenen

Eine unabhängige Jury hat die Technische Universität München (TUM) als die am weitesten internationalisierte Universität Deutschlands in den Fächern Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften (MINT)...

Seminar an der TUM

Erstmals 40.000 Studierende an der TUM

An der Technischen Universität München (TUM) sind zum ersten Mal 40.000 Studierende eingeschrieben. Nach vorläufigen Zahlen ist die TUM nun die zweitgrößte Universität in Bayern. Zum Wintersemester gab es mehr als 13.000...

Blick aus dem Schülerforschungszentrum

Integration durch Inhalte aus MINT-Fächern

Am Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land ist das Projekt „Integration durch MINT“ angelaufen. Bei diesem von der School of Education der Technischen Universität München (TUM) entwickelten Programm werden junge...

Ingenieur-Studierende an einem Versuchsstand

Ein Studium zum Ausprobieren

Die Technische Universität München (TUM) startet ein neues Orientierungsstudium: Das „studium MINT“ bietet jedes Sommersemester einen tiefen Einblick in Mathematik, Technik- und Naturwissenschaften. Es richtet sich an alle,...