Nachhaltigkeit

Neueste Entwicklungen aus der TUM für eine nachhaltigere Zukunft: Forschungserkenntnisse, technische Innovationen, Studienprogramme – sowie unser Engagement vor Ort und in unserem weltweiten Netzwerk.

30.09.2022
Lesezeit: 1 Min.

Veranstaltung mit Ministerpräsident Söder und Minister Blume

Spatenstich für TUM Hyperloop-Teststrecke in Ottobrunn/Taufkirchen

Nächster Meilenstein für das Hyperloop-Forschungsprogramm der Technischen Universität München (TUM). Im Beisein von Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und dem Bayerischen Wissenschaftsminister Markus Blume, fand am 30.09.22 am Standort Ottobrunn/Taufkirchen der Spatenstich zur 24-Meter langen Teststrecke von TUM Hyperloop statt. Das Testsegment ist in Europa das erste seiner Art.

Mehr erfahren
Mobilität Nachhaltigkeit Forschung
Straßenszene in der Abendsonne.
28.09.2022
Lesezeit: 2 Min.

Impulsvorträge, Achtsame Pausen, Austausch

Mental Health Day am 10. Oktober

Mentale Gesundheit gewinnt in der modernen Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung, nicht zuletzt infolge der Corona-Pandemie. Deswegen bietet das TUM Institute for LifeLong Learning zum World Mental Health Day am 10. Oktober den Mitarbeitenden der TUM ein vielseitiges Programm, zu dem auch die Öffentlichkeit für ausgewählte Vorträge eingeladen ist. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit Campus Studium Termin
Prof. Rupert Seidl
26.09.2022
Lesezeit: 1 Min.

Vortrag von Prof. Rupert Seidl im Rahmen von TUM@Freising

Waldsterben 2.0

Waldökosysteme rund um den Globus befinden sich in einem raschen Prozess der Veränderung. Der Klimawandel und der Verlust der biologischen Vielfalt verändern die Struktur und Zusammensetzung von Waldökosystemen. Rupert Seidl, Professor für Ökosystemdynamik und Waldmanagement in Gebirgslandschaften an der Technischen Universität München (TUM), forscht zu den Auswirkungen des globalen Wandels auf Baumsterblichkeit und -verjüngung. In seinem Vortrag im Rahmen der Reihe TUM@Freising beleuchtet Prof. Seidl am 18. Oktober um 19 Uhr im Lindenkeller in Freising die Entwicklung der Baummortalität in Europa seit der Zeit des "Waldsterbens" in den 1980er Jahren. Er analysiert die Ursachen und Auswirkungen der aktuellen Übersterblichkeit im Wald und gibt einen Ausblick in mögliche zukünftige Entwicklungen.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit Termin
Wiesenblumen am Straßenrand.
23.09.2022
Lesezeit: 2 Min.

Weihenstephaner Forum: Beiträge zu einer Urbanen Grünen Infrastruktur

Grüne Finger und bunte Bänder

Die Verarmung vieler Landschaften und der damit verbundene Rückgang von Insekten und anderen Wildtieren ist Teil einer Biodiversitätskrise. Die derzeitigen Umweltveränderungen führen aber nicht nur zu Artenrückgängen, sondern haben darüber hinaus negative Auswirkungen auf Ökosystemleistungen, auch in Städten. Als Beitrag zu einer Lösung wird in vielen Ländern die urbane „Grüne Infrastruktur“ aufgewertet. Wie die Stadt als Landschaft für Pflanzen, Tiere und Menschen gestaltet werden kann, wird beim 15. Weihenstephaner Forum am 21. Oktober diskutiert. Organisiert wird das hybride Event vom Lehrstuhl für Renaturierungsökologie an der Technischen Universität München (TUM).

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit Termin
Bäuerin mit Eiern in der Hand
21.09.2022
Lesezeit: 1 Min.

Unterernährung bekämpfen

Eipulver als Nahrungsergänzungsmittel geeignet?

Unterernährung ist nicht nur in afrikanischen Ländern eine zentrale Herausforderung. Wie eine internationale Studie nun zeigt, ist Eipulver ein Nahrungsmittel mit großem Potenzial, die Ernährungssituation von Kindern in Mangelgebieten zu verbessern. Im Vergleich zu pasteurisiertem Vollei enthält das Pulver zwar geringere Mengen an essenziellen Fettsäuren, liefert aber dennoch viele Vitamine, unentbehrliche Aminosäuren und wichtige Spurenelemente. Darüber hinaus ist es ohne zusätzliche Konservierungsstoffe lange haltbar, lässt sich leicht über weite Strecken transportieren und ist einfach zuzubereiten.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit Forschung
05.09.2022
Lesezeit: 3 Min.

Neue Erkenntnisse bei München-Studie zum 9-Euro-Ticket

Knapp über 50 Euro für Nachfolger-Ticket akzeptabel

Das 9-Euro-Ticket ist vorerst Geschichte und die Rufe nach einem Nachfolgemodell werden immer lauter. Im Zuge einer Studie hat die Technische Universität München mehr als 2000 Menschen während der Zeit des 9-Euro-Tickets begleitet und sie regelmäßig befragt. Neben der Abfrage des Mobilitätsverhalten spielte dabei auch der Preis, den die Teilnehmenden bereit wären für ein Nachfolgeticket zu bezahlen, eine wichtige Rolle.

Mehr erfahren
Mobilität Nachhaltigkeit Forschung
Wälder können zur Lösung des Klimaproblems beitragen, solange die globale Erwärmung mit ihren Dürren, Waldbränden und Ökosystemveränderungen – wie hier durch Borkenkäfer - sie nicht zuerst zerstört. Forschende quantifizierten jetzt das Risiko für die Wälder durch den Klimawandel.
02.09.2022
Lesezeit: 3 Min.

Studie: Wald in Zentral- und Westeuropa hohem Klimarisiko ausgesetzt

Erste globale Klimarisikokarte für den Wald

Der Klimawandel bringt Wälder zunehmend unter Druck. Ausgelöst durch Klimaextreme sind in Mitteleuropa in den letzten Jahren große Waldflächen abgestorben. Forschende unter Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) haben nun die erste Klimarisikokarte für die Wälder der Erde erstellt. Diese zeigt: Neben Mitteleuropa sind Wälder im Westen Nordamerikas sowie der südliche Teil des borealen Nadelwaldgürtels und der östliche Amazonas besonders gefährdet.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit Forschung
Portraitaufnahmen von Prof. Dr.-Ing. Joerg E. Drewes vor einem Bild
09.08.2022

Prof. Jörg Drewes im Bayern 2-Podcast

Trocknet Deutschland zunehmend aus?

Der Mensch bekommt die direkten Auswirkungen des Klimawandels nicht nur durch stetig anhaltende Hitzeperioden zu spüren, auch der Grundwasserspiegel wird mit zunehmenden Jahresmitteltemperaturen negativ beeinflusst. Ob das zum Problem für Deutschland werden kann? Im Podcast des BR „Dossier Politik“ äußert sich Prof. Jörg Drewes, Leiter des Lehrstuhls für Siedlungswasserwirtschaft.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit TUM in den Medien
Forschende der TUM identifizieren in internationalen Wissenschaftsteams in Experimenten die ungenutzten genetischen Ressourcen zur Steigerung der Weizenerträge in der ganzen Welt.
04.08.2022
Lesezeit: 2 Min.

Genetisches Potenzial für Ertragssteigerungen nutzen

Mehr Weizen für eine sichere Welternährung

Durch die Verschiebungen auf den Welthandelsmärkten, auch durch den Krieg in der Ukraine verursacht, ist die sichere Versorgung der Weltbevölkerung mit ausreichenden und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln stark in das öffentliche Blickfeld gerückt. Forschende der Technischen Universität München (TUM) suchen nach modernen Methoden, mit denen die weltweite Ernte gesteigert und damit die Welternährung gesichert werden kann. Weizen spielt hierbei eine besondere Rolle.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit Forschung
Professorin Sonja Berensmeier in einem Labor.
01.08.2022
Lesezeit: 2 Min.

Forschung für eine nachhaltige Chemie

TUM und WACKER gründen Institut für industrielle Biotechnologie

Die Wacker Chemie AG und die Technische Universität München (TUM) vertiefen mit der Gründung des TUM WACKER Institute for Industrial Biotechnology ihre Partnerschaft. Ziel des neuen Instituts ist es, die Forschung in der industriellen Biotechnologie in Deutschland auf internationalem Spitzenniveau weiterzuentwickeln. Als Basis für nachhaltiges Wirtschaften sollen mit vereinten Kräften neue Ansätze für die Herstellung von Spezialchemikalien und Wirkstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen erforscht werden.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit Forschung Präsident
Loader
Technische Universität München

Corporate Communications Center
Arcisstr. 21
80333 München
Tel. +49 89 289 22778
pressespam prevention@tum.de

Alle Ansprechpersonen

HSTS