Deutschlandstipendium – Wir feiern Jubiläum!

Das Deutschlandstipendium feiert Geburtstag! Seit zehn Jahren werden bundesweit zahlreiche junge Talente durch das Deutschlandstipendium gefördert. Allein an der TUM wurden seitdem mehr als 5.200 Stipendiatinnen und Stipendiaten sowohl finanziell als auch ideell unterstützt. Hinter dieser Zahl stehen ebenso viele junge Menschen mit unterschiedlichen Lebenswegen.

Bewerben für das Wintersemester

Bewerbungszeitraum für Wintersemester 2021/22: 28. Juni 2021 – 11. Juli 2021
Zusätzlich und ausschließlich für Abiturienten des Jahrgangs 2021: 26. Juli 2021 – 08. August 2021
Alle Infos zur Bewerbung

300 Euro im Monat – und beste Kontakte

­­Das Deutschlandstipendium ist eine Auszeichnung für begabte und leistungsstarke Studierende. Es gibt ihnen Raum für ihre persönliche Entwicklung und ihr gesellschaftliches Engagement und hilft ihnen so, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Denn das Mentoring durch die Förderinnen und Förderer ist ein entscheidender Aspekt des Stipendienprogramms neben der finanziellen Unterstützung. Bewerben

Dadurch profitieren auch die Stipendiengeberinnen und -geber: Sie fördern junge Talente und kommen frühzeitig mit zukünftigen Fach- und Führungs­kräfte in Kontakt, die an der TUM eine exzellente Ausbildung erhalten. Noch dazu verdoppelt der Staat großzügig jede Spende für das Stipendienprogramm. Viele Bildungswege öffnen sich und neue Perspektiven ebnen den Studierenden ihren Weg in die Zukunft. Fördern

300 Euro im Monat und beste Kontakte: Was zählt, ist Ihre persönliche Leistung – nicht nur Ihre Noten. Für die TUM ist wichtig, ob Sie Verant­wortung übernehmen, ob Sie sich engagieren und wie sie Ihren persönlichen Lebensweg meistern.

Junge Talente fördern und dabei mit engagierten Fach- und Führungskräften von morgen in Kontakt kommen – ab 150 Euro im Monat sind Sie dabei.

Mehr als nur Geld: Geförderte und Förder*innen profitieren vom gegenseitigen Austausch – bei der großen Festveranstaltung und zusätzlichen Angeboten in Unternehmen und Stiftungen sowie Mentoring durch private Förderer.

Wir sagen Danke!

In 10 Jahren ist ein großes lebendiges Netzwerk aus talentierten Nachwuchskräften, privaten Personen und Unternehmen entstanden. Wir danken allen Förderinnen und Förderern, die dies ermöglicht haben.

Und wir freuen uns über alle, die auch in der Zukunft junge Talente mit einem Deutschlandstipendium unterstützen und Teil dieses Netzwerks werden möchten.

Spenden Sie mit! Jeder Beitrag zählt

Angesichts der Coronakrise benötigen die jungen Menschen unsere Unterstützung mehr denn je! Jede und jeder kann bereits mit einem kleinen Beitrag helfen, ein ganzes Stipendium von 1.800 Euro zu finanzieren – bei unserer Spendenaktion zum Jubiläum des Deutschlandstipendiums.

Einfach bis 25.7. online spenden oder per Überweisung an:

TUM Universitätsstiftung
IBAN: DE97 7002 0270­ 0010 2808 80
BIC: HYVEDEMMXXX
HypoVereinsbank München AG
Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben): Spende Deutschlandstipendium


  • Festveranstaltung des Deutschlandstipendiums an der TUM (Archivbild von 2013)
    • Studium
    • Lesezeit: 4 MIN

    Gemeinsam junge Talente fördern

    Spendenaktion für das Deutschlandstipendium

    Ein Stipendium zu finanzieren muss kein großer finanzieller Aufwand sein. Auch gemeinsam, mit vielen individuellen Beiträgen ist es möglich, junge Menschen auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen. Deswegen bündeln wir als TUM die Kräfte unserer Universitätsfamilie mit einer Spendenaktion zum Jubiläum des Deutschlandstipendiums: Fördern wir zusammen die Vielfalt unserer Talente!

  • Deutschlandstipendiatin und TUM-Studentin Neslihan Ülkü Şahin
    • Studium

    Ein Stipendium, das Freiraum schafft

    10 Jahre Deutschlandstipendium an der TUM

    An keiner anderen deutschen Universität gibt es mehr Deutschlandstipendien als an der TUM. Das Förderprogramm unterstützt seit 10 Jahren Talente, die sich neben dem Studium auch für die Gesellschaft einsetzen. Dabei geht es nicht nur um einen finanziellen Zuschuss: Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie ihre Fördernden bilden ein einzigartiges Netzwerk.

  • Michaela Wilfling vor Mohnwiese
    • Studium

    Sommersemester mit Hindernissen

    TUM-Studentin Michaela Wilfling

    Michaela Wilfling ist im 5. Mastersemester „Ergonomie - Human Factors Engineering“. Davon, dass sie von Geburt an bilateral gehörlos ist, lässt sie sich nicht einschränken. Was sind die Besonderheiten in ihrem Studium? Wie war ihr Auslandssemester in Tokio? Und wie verläuft für sie das digitale Sommersemester?

  • Stipendiatinnen und Stipendiaten im Gespräch mit Bundesbildungsministerin Johanna Wanka und TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann.

    „Nachhaltige Stipendienkultur entwickeln“

    Deutschlandstipendium: Präsident der TUM plädiert für bürgergesellschaftliche Stärkung der Hochschulgemeinschaften

    Der Präsident der Technischen Universität München (TUM), Wolfgang A. Herrmann, hat dazu aufgerufen, die Stipendienkultur in Deutschland zu stärken. Ein starkes Gemeinschaftsgefühl an den Hochschulen sei hierfür die Voraussetzung, sagte Herrmann auf der Jahresveranstaltung des bundesweiten Deutschlandstipendien-Programms, deren Gastgeber die TUM heute ist. Sie hat mehr als 500 Stipendien bei rund 100 Förderern eingeworben, darunter ehemalige Stipendiaten und sogar der aktuelle Jahrgang mit einer Gemeinschaftsaktion. Das Deutschlandstipendium sei inzwischen fest in der Gesellschaft etabliert, sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

  • Die Stifterwand der TUM.

    Vorbildliches Fundraising

    Hochschulverband zeichnet TUM Universitätsstiftung mit Deutschem Hochschulfundraising-Preis aus

    Die Universitätsstiftung der Technischen Universität München (TUM) ist für ihre Fundraising-Aktivitäten mit dem Deutschen Hochschulfundraising-Preis ausgezeichnet worden. Mit dem Preis würdigt der Deutsche Hochschulverband die Vorreiterrolle der TUM und ihre besondere Leistungen bei der Gewinnung von Förderern. Seit der Gründung der Stiftung 2010 haben sich mehr als 100 Mäzene und Unternehmen mit insgesamt 35 Millionen Euro daran beteiligt. Davon unabhängig hat die TUM seit Beginn ihres zentralen Fundraisings rund 280 Millionen Euro für die Forschung akquiriert.

  • Stephan Wolf und Stipendiatin Anne Nyokabi

    Deutschlandstipendium – Next Generation

    Ehemalige Stipendiaten finanzieren Stipendien

    Als Studierende wurden Christian Schmied und Stephan Wolf an der Technischen Universität München (TUM) mit einem Deutschlandstipendium unterstützt. Nun finanzieren beide selbst Stipendien – obwohl sie erst am Anfang ihrer Berufslaufbahn stehen. Sie unterstützen außerdem „ihre“ Stipendiatinnen im Studium. Die TUM ist die erste Hochschule, an der ehemalige Deutschlandstipendiaten zu Förderern geworden sind. Und heutige Studierende sind sich bereits sicher, dass sie diesem Beispiel folgen werden.

  • Bei den Paralympics 2016 in Rio? TUM-Studentin Vanessa Bui hofft sich zu qualifizieren. (Foto: Astrid Eckert)

    Mit dem Bogen nach Rio

    Paralympics 2016:

    Die Paralympics 2016 in Rio: Sie sind Vanessa Buis großer Traum. Die TUM-Studentin und leidenschaftliche Bogenschützin bereitet sich derzeit intensiv auf die Qualifikation vor. Dabei studiert sie noch Informatik an der TUM und erhält das Deutschlandstipendium. Im Interview mit den TUMstudinews erzählt die Studentin, wie sie Hobby und Studium unter einen Hut bekommt.

  • Ein ungewöhnlicher Lebensweg: Nepalese Aashish Pokhrel kam aus Südasien zum Studium nach München an die TUM. (Foto: Maren Willkomm)

    Aus Nepal an die TUM

    Deutschlandstipendiat Aashish Pokhrel:

    Eine bewegende Biographie: Aashish Pokhrel kommt aus Nepal. Dass er heute an der TUM Transportation Systems studiert, ist keine Selbstverständlichkeit. Eine politische Revolution hat sein Leben früh in ganz andere Bahnen gelenkt. Wie er es von einem SOS-Kinderheim nach München geschafft hat, erzählt er im TUMstudinews-Interview.

  • "Deutschland ist meine zweite Heimat." TUM-Student Wiyar Sharif stammt aus Afghanistan und erhält das Deutschlandstipendium. (Foto: Maren Willkomm)

    Afghanistan bleibt im Hinterkopf

    Deutschlandstipendiat Wiyar Sharif:

    Als Wiyar Sharif vier Jahre alt war, flohen seine Eltern zusammen mit ihm und seinen vier Geschwistern von Afghanistan nach Deutschland. Die Familie des TUM-Studenten musste sich hier ein ganz neues Leben aufbauen und Fuß fassen. Heute studiert der 24-jährige Bauingenieurwesen und erhält seit diesem Semester das Deutschlandstipendium an der TUM. Im Interview mit TUMstudinews-Reporterin Sabrina Czechofsky erzählt Wiyar, was er erlebt hat und was seine Pläne sind.